Corona-Pandemie

Aktuelle Infos zu Regeln und Verordnungen

Empfehlungen zur Chorpraxis in Hamburg 
nach der EVO vom 29.04.2022

Chorproben und -auftritte: Rechtslage

In der Hamburger Sars-CoV2-Eindämmungsverordnung (EVO) vom 29.04.2022 steht nur noch:

§ 4 Allgemeine Empfehlung

Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-​19-​Krankheitsverlauf sowie Personen, die nicht über einen vollständigen Impfschutz nach § 22a Absatz 1 IfSG verfügen, wird in Einrichtungen und Anlagen mit Publikumsverkehr und an Orten mit hohem Personenaufkommen das Tragen einer Maske nach § 3 [FFP2- oder OP-Maske] empfohlen.

Alle Vorschriften, die das Chorsingen betrafen, sind aufgehoben.

Stellungnahme

Der Chorverband Hamburg begrüßt die Aufhebung der Vorschriften. So sind Chorproben und
-auftritte wieder prinzipiell ohne Einschränkungen möglich. Jedoch empfiehlt der Chorverband angesichts der derzeitigen Infektionslage weiterhin große Vorsicht und Rücksichtnahme. Das Singen in geschlossenen Räumen mit vielen Menschen führt schnell zu erhöhter Aerosolkonzentration, die eine Übertragung des Virus fördert. Die Impfung mit Booster reduziert deutlich das Risiko von Übertragungen, von schweren Covid-19-Verläufen und der Überlastung des Gesundheitssystems, auch wenn sie keinen kompletten Infektionsschutz bietet. Das häufige Testen hilft, Infektionen rechtzeitig zu erkennen und Infektionsketten kurz zu halten.

Allgemeine Empfehlungen für Chorproben und -auftritte

Den Zugang nach 3G regeln: geimpft, genesen oder getestet (also mit tagesaktuellem Nachweis eines Antigen-Schnelltests). Wenn der Zugang aus Gesundheitsschutzgründen von Voraussetzungen abhängen soll, z.B. vom Impf- oder Teststatus, und wenn es hierzu keine staatlichen Vorschriften gibt, ist ein entsprechender Beschluss der Mitgliederversammlung erforderlich (Quelle: frag-amu.de).

  • In geschlossenen Räumen FFP2-Masken bis zum Platz tragen.
  • Chormitglieder mit möglichst großem Abstand zueinander aufstellen.
  • Möglichst große und hohe Räume nutzen, die häufig und gründlich gelüftet werden.
  • Alle sonstigen Hygieneregeln weiterhin beachten.

Die Chorleitung sollte sich mit den Chormitgliedern und dem Chorvorstand vorab über die Probenbedingungen wie 3G, Abstände, Lüftung usw. verständigen, damit die Bedingungen für alle klar sind und sich alle beim Singen wohlfühlen. Bei gemieteten Räumen muss man sich nach den Regeln der vermietenden Stelle richten.

Wir wünschen allen Chören fröhliches und sicheres Singen!

Hamburg, 29.04.2022

Weitere Informationen: