Aktuelles

Dirigent Michael Georgi leitete die aus drei Chören bestehende stimmgewaltige Chorgemeinschaft Elbestrand zum Höhepunkt des Sommerfestes. Foto: Gabriele Kasdorff/Lauenburg
Chorverband

Sommerfest der Chormusik

Chöre aus dem Kreis 5 präsentierten gelungenes Konzertprogramm

Eine Hommage an den Chorgesang hat Marita Sannmann mit dem Sommerfest der Chöre in der St. Johanniskirche Neuengamme geschaffen. Die Kreisvorsitzende der Vier- und Marschlande des Chorverbandes Hamburg initiierte damit ein neues Format, in dem sich nicht nur sechs Chöre und eine Band mit ihrem umfangreichen Repertoire vorstellten, sondern auch der Männergesangverein Germania Ochsenwerder sich aus dem aktiven Chorgesang verabschiedete. Unter der Leitung ihres Dirigenten Peter Kröger sangen die 16 Männer für den Chor typische Lieder wie das italienische Volkslied „O mia Bella“ und begeisterten die Zuschauer in der vollbesetzen Kirche.

Peter Kröger erläuterte die Entscheidung des Chores, künftig nicht mehr öffentlich aufzutreten am Rande der Veranstaltung: „Das Durchschnittsalter der Sänger liegt über 80 Jahren, in diesem Jahr sind fünf der Sänger 90 Jahre alt geworden. Aufgrund der Todesfälle in der vergangenen Zeit haben wir eine Schwund der Sänger zu verzeichnen.“ Der Chorleiter betonte, dass die Sänger zu einem Freundeskreis zusammengewachsen sind, gewiss auch weiter im privaten Rahmen singen werden, denn: „Musik gehört zu unserem Leben, viele der Sänger singen seit 70 Jahren und haben geschulte Stimmen. Natürlich bedauern wir die Entscheidung, halten sie aber für notwendig. Wir sehen die Lage unseres Chores sehr realistisch.“ Peter Kröger leitete den beliebten Chor seit 25 Jahren.

Männerchor Germania beim Auftritt
Die Besucher des Sommerfestes der Chöre erlebten den letzten öffentlichen Auftritt des Männergesangverein Germania Ochsenwerder von 1872 unter der Leitung von Peter Kröger. Foto: Gabriele Kasdorff/Lauenburg

Das dieser Mangel an Nachwuchs bei den Chören nicht die Regel sein muss, bewies einmal mehr Dirigent und Chorleiter Michael Georgi. Der Kinderchor Singspatzen Ochsenwerder, die er auf der Gitarre begleitete, verzauberte die Zuhörer in der im klassizistischem Stil umgebauten wunderschönen Kirche.

Für besonders mitreißende Stimmung sorgte jedoch die Chorgemeinschaft Elbestrand, bestehend aus den Chören Liedertafel Harmonia Ochsenwerder, Damenchor 2000 Geesthacht sowie dem Gesangverein Harmonia Kirchwerder-Sande, alle ebenfalls unter der Leitung von Michael Georgi.

Der musikalische Höhepunkt des ersten Teils des Sommerfestes war die stimmgewaltige Chorgemeinschaft mit ihrem frischen Repertoire, von „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ über „Butterflys“ und „Halleluja, sing ein Lied“. Während Jutta Mackeprang bislang fröhlich durch den musikalischen Nachmittag führte, sprang sie bei „An de Eck steiht en Jung“ mit auf die Bühne, gab bei diesem Lied den Ton an und sorgte für eine großartige Soloeinlage.

Danach wurde während der Pause selbst gebackener Kuchen genossen, gespendet und im zweiten Teil ging es einzigartiger Chormusik weiter. Der gemeinsam gesungene Irische Reisesegen beendete einen fantastischen Nachmittag mit hochklassiger Chormusik, der sicherlich in 2023 seine Fortsetzung finden wird.

Artikel/Fotos: Gabriele Kasdorff, Lauenburg. Mit freundlicher Genehmigung.