Aktuelles

Neues und Interessantes aus dem Hamburger Chorleben

Sanges-Glück

Liebe Leserin, Lieber Leser,

ich bin beglückt und entzückt, vielleicht ein bisschen der Welt entrückt. Jedenfalls war es dieser Tage sehr schön – die Chöre dürfen wieder im Freien proben. Und damit kommt zusätzlich zur Sonne gleich ein ganz anderes Gefühl in die Stadt. Denn manche Chorprobe wird – ungeplant – zum Auftritt. So war es dieser Tage, als ich im Norden unserer Stadt unterwegs war und durch den Park und die Straßen spaziert. Einer unserer Chöre probte, vielstimmig klang fröhlich Gesang durch den sommerlichen Abend. Aber nicht ich alleine genoss die Töne und Melodien. Einige Menschen blieben kurz stehen, schauten ein wenig verwundert und nahmen die Töne, die Melodien und den Rhythmus beim weiteren Fortschreiten mit auf. So zeigt sich wieder, dass Gesang gut tut – unseren Sängerinnen und Sängern rein gesundheitlich, dem sozialen Zusammenhalt der Chöre beim gemeinschaftlichen Singen und unserer Gesellschaft, die atmosphärisch nun auch wieder andere Töne und Rhythmen wahrnehmen kann. Ich habe meinen Becher Kaffee in dieser sommerlichen Stimmung sehr genossen. Übrigens: der gesungene Titel ist Programm. Lauschen Sie mal rein, schließen Sie die Augen und geniessen.
„You can count on me“ (Bruno Mars) – ja, liebe Hamburgerinnen und Hamburger, auf unsere Chöre können Sie zählen.

Pfeifend, singend und summend,
Ihr Prof. Dr. Enno Stöver
Vizepräsident