Aktuelles

Neues und Interessantes aus dem Hamburger Chorleben

Rolf Zuckowski besucht den Singbus der Deutschen Chorjugend in Harburg

Bergedorfer Kinderchor „Sonnenstimmen“ mit dem Kinderchorlandpreis ausgezeichnet

Die Hamburger Station des Singbus der Deutschen Chorjugend auf dem Harburger Schwarzenbergplatz war trotz des Regens ein voller Erfolg. Die von Expertinnen geleiteten Workshops zu den Themen kindgerechte Chorleitung, Kindeswohl und nachhaltige Kinderchorstrukturen waren gut besucht. Die Teilnehmenden freuten sich über intensive Gespräche und nahmen zahlreiche Tipps mit für die Arbeit mit den Kinderchören. Weitere Vernetzungstreffen für die Kinderchorarbeit sind geplant. Für besondere Freude sorgte der spontane und überraschende Besuch des Hamburger Liedermachers Rolf Zuckowski, der den u.a. von seiner Stiftung „Kinder brauchen Musik“ geförderten Singbus persönlich in Augenschein nahm. In seinem Grußwort freute er sich darüber, dass der Chorverband eine Hamburger Chorjugend aufbaut und damit der Arbeit der Kinder- und Jugendchöre eine neue Plattform bietet. Auch der SPD-Politiker Metin Hakverdi, Mitglied des Deutschen Bundestages, schaute vorbei und stellte sehr interessierte Fragen zur aktuellen Situation der Hamburger Chöre.

Der Kinderchor „Sonnenstimmen“ aus Bergedorf unter Leitung von Juliane Brachvogel sorgte mit seinem musikalischen Auftritt für Begeisterung und Gänsehaut-Momente bei Veranstaltern und Publikum. Im Anschluss wurden die Gewinner des Kinderchorlands ausgezeichnet. Die hochkarätig besetzte Jury bestehend aus Franziska von Busse (NDR), Michael Zlanabitnig (YoungClassX), Jens Pape (Die Jungs) und Prof. Dr. Enno Stöver (Vizepräsident Chorverband Hamburg) musste sich zwischen den sehr ausführlichen Bewerbungen der Hamburger Kinderchöre entscheiden. Letztendlich überzeugten die Sonnenstimmen, deren Mitglieder sich über die Urkunden und ein kleines Geschenk freuten. Der zweite Platz wurde an die Rothekehlchen aus Altona vergeben. Weitere Informationen zum Kinderchorlandpreis finden sich im zweiten angehängtem Dokument.

v. l. Angelika Eilers (Präsidentin Chorverband Hamburg), Alina Gehlen (Deutsche Chorjugend), Prof. Dr. Enno Stöver (Vizepräsident Chorverband Hamburg), Rolf Zuckowski, Clara Schürle (Deutsche Chorjugend)

 

Die Präsidentin des Chorverbands Hamburg, Angelika Eilers, zeigte sich sehr zufrieden: „Wir hatten eine wunderbare Veranstaltung im Interesse der singenden Jugend, der Kinder- und Jugenchorleiter und strahlen damit in die gesamte Hamburger Chorlandschaft“. Vizepräsident Prof. Dr. Enno Stöver ergänzte: „Für die Vernetzung der Chöre und Chorleiter untereinander sowie in die Gremien und Politik war der Besuch des Singbus in Hamburg eine wertvolle Unterstützung. Wir freuen uns ganz besonders über die Hilfe von ehrenamtlichen Aktiven aus Hamburger Chören, die geholfen haben, dieses Ereignis stattfinden zu lassen.“ „Corona hat die Kinderchorszene besonders schwer getroffen, um so wichtiger war/ist es uns als Chorverband mit diesem Tag ein Zeichen der Unterstützung zu senden und gemeinsam weitere, mutige Schritte zu gehen, um Kindern das Singen und somit den Zugang zur kulturellen Bildung wieder langfristig zu ermöglichen“ betonte Clara Schürle von der Deutschen Chorjugend.

Der Singbus ist eine Initiative der Deutschen Chorjugend im Deutschen Chorverband. Nähere Informationen hierzu unter: www.deutsche-chorjugend.de/programme/kinderchorland/singbus

Weitere Aktionen des Chorverbandes Hamburg in den nächsten Wochen sind das Chorfest „Aufatmen!“ am 4.September 2021 mit über 90 Chören verteilt über die ganze Stadt unter der Schirmherrschaft von Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit sowie die Zukunftswerkstatt „Moin Chor!“ der Hamburger Chorjugend, zu der insbesondere Jugendliche zum Singen, Dirgieren und Chormanagen eingeladen werden.