Aktuelles

Neues und Interessantes aus dem Hamburger Chorleben

Prüfung bestanden

Tolle Stimmung beim Chorhelferlehrgang

Freude und Stolz erfüllte die Teilnehmer und Dozenten am Ende des Chorhelferlehrgangs. Alle Teilnehmer, vier Chorsänger und drei Chorsängerinnen, haben in der Prüfung zum Chorhelfer (E-Kurs) gezeigt, was sie gelernt haben und am Ende das Zertifikat nach bestandener Prüfung erhalten.

Der Lehrgang wurde vom Chorverband Hamburg e.V. im Zuge des neuen Präsidiums ausgerichtet. Ein fünfköpfiges Dozententeam unter der Leitung von Susan Lahesalu führte die Kursteilnehmer an acht Seminartagen in die Grundlagen des Dirigierens, der Stimmbildung und Musiktheorie ein. Damit können die Chorhelfer künftig das Einsingen des Chores übernehmen oder eine kurze Probe/einen kleinen Auftritt leiten.

Schwerpunkt des Unterrichts war die Ausbildung in der Schlagtechnik, der Umgang mit dem Chor und die Probenmethodik bei Susan Lahesalu und Daniel Haller. Die Teilnehmer konnten unterschiedliche Herangehensweisen an die Chorarbeit kennenlernen, weil Susan Lahesalu eine Ausbildung in der klassischen Musik hat, während Daniel Haller in der Popularmusik zuhause ist.

Die Verbandschorleiterin Doris Vetter unterwies die Lehrgangsteilnehmer in chorischer Stimmbildung. Chorleiterin Hannah Ewald lehrte Körperarbeit und Körperwahrnehmung. Der Kurs fand in den Räumen der Wichernkirche in Hamm statt. Der dortige Kantor und Musiktheoretiker Axel Schaffran vermittelte den zukünftigen Chorhelfern die theoretischen Grundlagen und alles, was für eine Tonangabe nötig ist (unter anderem Notenlesen, Akkordlehre und Orientierung auf Tasteninstrumenten).

Die Dozenten boten eine unterschiedliche Sicht und Herangehensweise an die Problematiken, und alle Themen stießen auf großes Interesse. Allgemein waren die Teilnehmer von der guten Stimmung angetan. Im Laufe des Kurses wuchs die Gruppe gut zusammen. Alle unterstützten sich gegenseitig, so dass jeder seine individuellen Schwachstellen in harmonischer Atmosphäre verbessern konnte.
Für die Prüfung bereitete jeder Kandidat ein ausgewähltes Lied mit dem Chor, der aus den anderen Kursteilnehmern bestand, gesanglich vor. Anschließend dirigierte der Prüfling dieses Stück. Die Lieder wurden a cappella vorgetragen. Es traf sich gut, dass jede Stimmlage bei den Teilnehmern doppelt vertreten war, weil alle Chorsänger ihre Stimme bei den ihnen unbekannten Liedern lernen mussten.

Während sich die Dozenten nach der Prüfung sehr lange beraten haben, vertrieben sich die Kandidaten die Zeit mit Singen. Der Grund für die langen Gespräche wurde später klar: Jeder bekam die Gelegenheit, sich bei jedem Dozenten eine persönliche Rückmeldung zu holen, die der weiteren Entwicklung des Einzelnen dienen sollte. Davon wurde reichlich Gebrauch gemacht, und die Kandidaten bewerteten diese Möglichkeit und die Inhalte der Rückmeldungen sehr positiv.

Mehrere Teilnehmer vermeldeten, dass dieser Lehrgang für sie aus Sicht des normalen Chorsängers eine große Bereicherung darstellen würde. Sie können vieles in den Alltag als Sänger übernehmen, beispielsweise die Fähigkeit vom Blatt zu singen habe sich deutlich verbessert. Auch haben sie nun einen viel besseren Einblick in die Arbeit der Chorleitung und Respekt vor den vielfältigen Aufgaben, die eine Chorleitung alle gleichzeitig zu bewältigen habe.

Alle Teilnehmer haben sich auf eigenen Wunsch und als Privatperson zu dem Lehrgang angemeldet. Einige können trotzdem schon ihr neues Wissen anwenden: Christine singt in einer Kantorei in Moorburg. Dort ist nicht immer eine Leitung bei Auftritten verfügbar, so dass sie diese Lücke ausfüllen möchte. Dazu hatte sie bereits am Wochenende nach der Prüfung Gelegenheit: Ein Pastor sollte mit zwei Liedern verabschiedet werden und wünschte sich zufällig sogar das Lied, das sich Christiane für ihre Prüfung ausgesucht hatte. Die Chorleiterin von Hans-Werner, der mit 68 Jahren der älteste Teilnehmer war, hat ihm bereits angeboten, künftig beim Einsingen seines Chores mitzuwirken. Viktor, mit 28 Jahren der jüngste der Gruppe, hat eine Gruppe sangeswilliger, junger Männer gefunden, die von Chor und Verein noch keinerlei Ahnung haben und denen er helfen möchte, damit das Zusammensingen besser funktioniert. Das sind tolle Aussichten, und der Chorverband Hamburg e.V. wünscht allen Absolventen gutes Gelingen bei ihren Aufgaben.

Die geprüften Chorhelfer des E-Kurses sind: Lisa Dehnbostel, Viktor Harkov, Stefanie Hellmund, Christine Kaufmann, Hans-Werner Kienitz, Thomas Ostendorf und Laura Tucholski.

Regina Steinkrauss

Um Ihr Website-Erlebnis zu personalisieren und zu verbessern, werden Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.

Hinweis schließen