Aktuelles

Neues und Interessantes aus dem Hamburger Chorleben

Projektförderung „Neustart Amateurmusik“

Projektförderung geht in die zweite Runde, digitale Antragstellung ab sofort möglich.

Für die zweite Antragsrunde stehen rund 5 Millionen Euro aus dem Fördertopf von NEUSTART KULTUR, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, zur Verfügung. Informationen rund um die Antragstellung erhalten Sie unter bundesmusikverband.de/antragstellung. Dort finden Sie neben Terminen, FAQs und Kontaktdaten zusätzlich Hilfestellungen zur Projektförderung. Gerne beraten wir Sie ab Freitag, den 21.01.2022 auch über unsere Antragshotline unter 030 / 609 807 81-35.

Telefonzeiten:
Montag: 10-13 und 18-20 Uhr
Dienstag: 10-13 Uhr
Mittwoch: 10-16 Uhr
Donnerstag: 10-13 und 18-20 Uhr
Freitag: 10-13 Uhr

Zusätzlich wird es Mittwoch, den 26.01.22 und den 09.02.22, Informationsveranstaltungen zur Projektförderung „Neustart Amateurmusik“ geben, die ohne vorherige Anmeldung über Zoom besucht werden können. Es gibt keine Antragsfrist, d.h. Anträge können über das digitale Antragsformular laufend, voraussichtlich bis zum 31.07.2022, gestellt werden. Eine Projektförderung bei „Neustart Amateurmusik“ ist nicht an feste Module gebunden. Es können sich Ensembles weltlicher und kirchlicher Träger bewerben.

Folgen Sie uns auch auf Facebook @NeustartAmateurmusik oder abonnieren Sie den Newsletter des BMCO.

Wichtigste Infos in Kürze:

  • Antragsberechtigung:
    alle Amateurmusikensembles bzw. deren Träger, die in den Jahren 2018 und 2019 regelmäßig aktiv tätig waren. Es können nur juristische Personen gefördert werden. Ein pandemischer Bezug muss bestehen.
  • Antragstellung:
    ab 20. Januar laufend möglich, voraussichtlich bis zum 31.07.2022
  • Projektzeitraum:
    15. März 2022–31. Dezember 2022
  • Förderhöhe:
    2.000–10.000 € / Festbetragsfinanzierung
  • Fördervolumen:
    10,88 Mio. €, davon 2022: ca. 5 Mio. €
  • Fördermittelgeber:
    BKM im Rahmen von NEUSTART KULTUR

Neustart Amateurmusik

  • Ein Förderprogramm zur Erhaltung und Wiederbelebung der Amateurmusik in Pandemiezeiten
  • Insgesamt 5 Mio. € in der zweiten Runde
  • Fördermöglichkeit bundesweit für alle Ensembles der Amateurmusik