Aktuelles

Neues und Interessantes aus dem Hamburger Chorleben

Chorsingen wird allmählich wieder möglich

Aktuelle Informationen zur Rechtslage

Die neue Rechtsverordnung viele Freiheiten, die auch die Chöre betreffen. Sie finden sie hier: www.hamburg.de/verordnung.

Seit dem 1. Juli ist es so, dass sich in privaten Wohnräumen bis zu 25 Personen zu einer Veranstaltung treffen dürfen ungeachtet der familiären Zugehörigkeit. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit festen Sitzplätzen sind ohne Alkoholgenuss bis zu 200 Teilnehmern gestattet. Chöre müssen weiterhin 2,5 Meter Abstand zwischen den einzelnen Sängern halten. Das Schutzkonzept sollte sicherheitshalber immer dabei sein, falls kontrolliert wird. Damit kommt die Frage nach den Räumlichkeiten ins Spiel. Zum Glück haben wir Sommer, und es kann draußen geprobt werden.

Im Sommer liegt es nahe, draußen proben zu wollen. Allerdings ist es so, dass das Singen in öffentlichen Anlagen angemeldet werden muss, und die dazugehörigen Regelungen sind von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich. Wenden Sie sich bei Interesse bitte jeweils an das Fachamt Management des öffentlichen Raumes in Ihrem Bezirk:

Sofern Sie in einem Naturschutzgebiet proben möchten, müssten Sie beim Amt für Naturschutz nachfragen. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier: https://www.hamburg.de/naturschutz/3285176/artikel-start-naturschutz/.

Proben in privaten Gärten sind nach der neuen Regelung auch erlaubt. Im Interesse einer guten Nachbarschaft sollten Sie allerdings Ihren Nachbarn vorher Bescheid sagen.

Auch wenn Sie noch nicht wieder proben: Persönliche Treffen in Wohnzimmern oder im Garten sind wieder möglich. Die Grillfeste dürfen also – wenn auch mit maximal 25 Personen aber immerhin – wieder stattfinden.

Lassen Sie uns alle miteinander hoffen und wünschen, dass sich der positive Trend fortsetzt und wir im August wieder unter halbwegs normalen Umständen proben dürfen. Das wäre ein ganz wunderbares Geschenk für uns alle.

Herzlichst, Ihre
Angelika Eilers

Präsidentin Chorverband Hamburg