Aktuelles

Neues und Interessantes aus dem Hamburger Chorleben

Chorsänger für Friedensmesse gesucht

Proben zu „The Armed Man“ von Sir Karl Jenkins beginnen

Die Aufführung findet am 27.6.2020, 19:00 Uhr in St. Nikolai am Klosterstern statt. Erfahrene Chorsänger/innen sind herzlich eingeladen mitzusingen.

Als die Atombombe am 6. August 1945 über Hiroshima abgeworfen wurde, war Töge Sankichi (1917-1953) nur drei Kilometer vom Zentrum der Katastrophe entfernt. Später setzte er mit seinen „Atombomben-Gedichten“ allen Opfern in Hiroshima und Nagasaki ein Denkmal. Nur acht Jahre nach Kriegsende starb der japanische Schriftsteller im Alter von 36 Jahren an den Spätfolgen der radioaktiven Strahlung.

Einige seiner Zeilen wurden unter dem Titel „Angry Flames“ (zornige Flammen) viele Jahre später zum zentralen Bestandteil der berühmten Friedensmesse „The Armed Man – A Mass for Peace“ des walisischen Komponisten Sir Karl Jenkins, welche zur Jahrtausendwende in der Royal Albert Hall in London uraufgeführt wurde. Damals den Opfern der Kosovo-Krise gewidmet, ist es bis heute zu einem der bewegendsten zeitgenössischen Antikriegs-Stücke überhaupt geworden.

2020 jährt sich nicht nur das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Male, sondern auch der Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Zum Gedenken an alle Menschen, die diesem Krieg zum Opfer fielen, wird der in Hamburg lebende Dirigent Kazuo Kanemaki (geb. 1949 in Tokio) „The Armed Man“ am 27. Juni 2020 in der Hauptkirche St. Nikolai (Klosterstern) zur Aufführung bringen.

„Das Gedenken an die Opfer des Atombombenabwurfs auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 ist zu einem Teil der japanischen Kultur geworden“, sagt Kazuo Kanemaki, der seit 1974 in Hamburg lebt. „Die Passage in Jenkins Friedensmesse, in der es um dieses Thema geht, berührt mich daher ganz direkt.“

Große Besetzung

Die Friedensmesse wird in großer Besetzung auf die Bühne gebracht: Gleich drei Chöre sind am Konzert beteiligt – der Kanemaki Chor, das Chorensemble Goethe und der Johannes-Brahms-Chor Hamburg. Erfahrene Chorsänger, insbesondere in den Männerstimmen, sind herzlich eingeladen mitzusingen.

Das Werk ruft Menschen der unterschiedlichsten Glaubensrichtungen zur Versöhnung auf. Es vereint Elemente der katholischen Liturgie mit Texten aus verschiedenen Religionen und Epochen, enthält ebenso Passagen aus der Bibel wie auch den Gebetsruf des Muezzin oder Zitate aus dem opulenten religiös-philosophischen Epos „Mahabharata“, das zwischen 400 v. Chr. und 400 n. Chr. in Indien entstand.

Zu Beginn steht eine Bearbeitung des oft vertonten französischen Kriegslieds „L‘homme armé“, das – aus dem 15. Jahrhundert stammend – auf den 100-jährigen Krieg verweist und zur Bewaffnung aufruft. „The Armed Man“ spiegelt aus verschiedenen Perspektiven die Schrecken des Krieges und die Hoffnung auf Erlösung, zitiert z.B. Jonathan Swift oder Rudyard Kipling und nimmt Bezug auf die Epochen der kriegerischen Vergangenheit Europas – von mittelalterlicher Gregorianik über Folklore bis zur Marschmusik. Die Friedensmesse endet mit dem Stück „Better is Peace“ (Besser ist Frieden), in welchem Texte von Thomas Malory, Alfred Lord Tennyson, aus dem Lied „L’homme armé“ sowie aus der Offenbarung des Johannes verarbeitet werden.

Probentermine

Kanemaki-Chor:
Montags um 18:30 Uhr in der Aula des Wilhelm-Gymnasium Harvestehude, Klosterstieg 17.
Kontakt: Marita Kube, Tel. 0173 – 233 15 18, oder per E-Mail.

Johannes-Brahms-Chor:
Sonntags um 17:00 Uhr in der Staatl. Abendschule, Holstenglacis 6 (U-Bahn Messehallen).
Kontakt: Dorothee Vater, Tel. 0160 – 901 250 17 oder per E-Mail.

Dorothee Vater

Um Ihr Website-Erlebnis zu personalisieren und zu verbessern, werden Cookies verwendet. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.

Hinweis schließen