Aktuelles

Neues und Interessantes aus dem Hamburger Chorleben

Bühnenpräsenzworkshop: Die Schauspieler

Lernt die Schauspieler des Bühnen-Präsenz-Workshops „Singen mit Herz“ kennen

Professionelle Schauspieler:innen und Theaterpädagog:innen begleiten von Anfang April bis Ende Juni euren Chor. Wir helfen euch dabei, euren Chor wieder zu einer Einheit zu formen. Unterstützen eure Mitglieder dabei, Selbstsicherheit zu finden, und genau das auch körperlich auszustrahlen. Alle Infos zum Workshop findet ihr auch auf dieser Seite.

Katharina Irion

Katharina IrionKatharina Irion ist freiberufliche Theaterpädagogin und Kulturmanagerin in Hamburg. Zusätzlich hat sie die Weiterbildung Sprachförderung mit künstlerisches Mitteln gemacht. Sie arbeitet schwerpunktmäßig generationsübergreifend mit Menschen mit Demenz und Grundschülern und ist im Bürgerhaus Wilhelmsburg für den Bereich Kindertheater zuständig. Privat singt sie gerne und diese Leidenschaft ist auch in ihrer theaterpädagogischen Arbeit immer wieder zu finden.

Anne Pretzsch

Anne Pretzsch

Foto: Vera Drebusch

Anne Pretzsch arbeitet in den Feldern Performance und Vermittlung. Seit dem Ende ihres Studiums (B.A. Deutsche Sprache und Literatur, Osteuropastudien | M.A. Performance Studies) erarbeitet sie textbasierte Performances in immer unterschiedlichen Konstellationen. What our bodies could have become, in Zusammenarbeit mit Su Jin Kim zeigte sie auf dem Eigenarten Festival Hamburg sowie am LOFFT – das Theater Leipzig. Ungeachtet dessen, als erste Kooperation mit der Glitch AG, wurde in der Affenfaust Galerie, Kampnagel und den Kammerspielen Leipzig gezeigt. Das jüngste und letzte gemeinsame Projekt Landkultur, gefördert durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung, war ein Beteiligungsprojekt zur Förderung von Kunst und Kultur im ländlichen Raum in der Stadt Waltershausen.
Ihre Texte trägt sie seit 2013 in zahlreichen Lesungen in Hamburg und Leipzig, dem Golem Hamburg, Yoko Mono, Cammerspiele Leipzig uvm. vor und initiierte gemeinsam mit Anna Hubner und Joscheba Schnetter 2018 die Lesungsreihe .:IN ATEM:.  Das Buch zur Lesungsreihe erschien im Winter 2020 im Hochroth Verlag. 2019 schrieb sie den Text für die Imaginäre Kantate – Ein Choral für Lüneburg beim Festival ultraBACH in der St. Michaelis Kirche Lüneburg.
Im vermittelnden Kontext arbeitet sie mit Menschen ab 4 Jahren, Menschen mit Fluchterfahrung sowie Senior*innen für Thalia Schule, Theaterdeck, Plural Arts International, Theater Zeppelin sowie zahlreiche Hamburger Gymnasien und Stadtteilschulen. Die aktuelle Produktion 100 Tage gegen Rassismus ist eine Kooperation mit dem feministischen Co-working-space Eeden x we.are.antirassismus x Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, gefördert durch die Projektförderung der LAG und die Landeszentrale für Politische Bildung. 2022 gewann sie mit ihrer Gruppe das unart Performance Festival.
2014 war sie Stipendiatin des Mentoring-Programms Doppelkopf und 2018 wurde sie ein Jahr lang gefördert durch die Claussen Simon Stiftung im Stipendienprogramm stARTup.

Lionel Tomm

Lionel TommLionel Tomm wurde 1989 am Stadtrand von Hamburg geboren. Entweder die musikalische Früherziehung oder der Lichtblick einer professionellen Theater-AG im düsteren Schulalltag banden ihn an die Künste. 2011 wurde er für den interdisziplinären Bachelor-Studiengang ‚Theater im Sozialen’ an der HKS Ottersberg angenommen. Die Künste mit sozialem Wirken zu verbinden kannte Lionel bereits von den Pfadfindern, wo er zwischen dem 16. und dem 24. Lebensjahr Jugendgruppen anleitete, Jugendleiter*innen ausbildete und verantwortlich für eine 180 Mitglieder umfassende Ortsgruppe war.
Neben dem Studium spielte Lionel den Macbeth in einem Kreuzberger Theater, baute ein selbstverwaltetes Kultur- und Begegnungszentrum in Ottersberg auf und reiste mit Maskentheater durch Südamerika, wo er zudem den Film ‚Bodo – Kapitalismus, Sozialismus oder was’ produzierte. In Hamburg erarbeitete er mit der Refugee-Gruppe ‚Lampedusa in Hamburg’ ein Theaterstück und schrieb seine Bachelorarbeit mit dem Titel ‚Theater als Sprachrohr für Nichtbürger in Europa’.
Von 2016-2020 war Lionel künstlerischer Leiter beim Open-Air Theaterprojekt WildwuX, das jeden Sommer mit einem Straßentheaterstück in Zirkuswägen durch Niedersachsen tourt. Die Straße und den öffentliche Raum kennt Lionel auch durch seine Musikprojekte Zerreißprobe, Monoreim und Brexit Colada, mit denen er neben Bühnen auch regelmäßig Einkaufszonen bespielt.
2017-2019 performte er in Brett Bailey’s internationalem Projekt Sanctuary in Athen, Marseille, Frankfurt, sowie bei ‚Theater der Welt’ in Hamburg. Als Regisseur inszeniert er seit 2017 jährlich mit rund 50 Neuntklässler*innen der Montessorischule Potsdam Theaterstücke, in denen Themen der Schüler*innen im professionellen Theaterrahmen auf die Bühne gebracht werden. Lionel hat sein Masterstudium mit einer kollektiven Superkräfte Performance auf Kampnagel 2019 abgeschlossen und eine Masterarbeit zum Thema ‚kritische Männlichkeit in der Theaterpädagogik‘ geschrieben. 2019 eröffnete er in einem bundesgeförderten Projekt zu Belebung des ländlichen Raum, mit dem Performance-Kollektiv Glitch AG ein Kulturwunschamt auf dem Marktplatz im thüringischen Waltershausen. Dort forschte er zu Beteiligungsformaten, gab Workshops und entwickelte ein regionales Kulturprogramm im Rahmen des bundesgeförderten Kulturrausch Waltershausen.
2019-2020 arbeitete Lionel als Jugendregisseur für das Theater Bremen und stand 2020 außerdem als Schauspieler in der Ballhaus Ost Produktion Wald der verlorenen Väter in Berlin selbst auf der Bühne. Mit dem 2018 gegründeten wirvier Performancekollektiv eröffnete er 2021 für acht Wochen ein Amt für Superkräfte im öffentlichen Raum um performativ Sehnsüchte und gesellschaftliche Defizite zu verhandeln. Für 2023 plant er mit dem wirvier-Kollektiv ein umfassendes Charity- Programm namens ‚Helft den Reichen!‘.
Zur Website von Lionel Tomm

Evangelos Sargantzo

Evangelos SargantzoEvangelos Sargantzo schloss seine Ausbildung an der Fritz-Kirchhoff-Schauspielschule in Berlin ab. Gleich darauf war er in vielen Produktionen im Ohnsorg-Theater zu sehen. Er spielte am Berliner Prime Time Theater in Constanze Behrends‘ Theater-Sitcom „Gutes Wedding, Schlechtes Wedding“, an den Hamburger Kammerspielen in „Am Rand“ und im Imperial Theater im Sherlock-Holmes-Klassiker „Der Fluch des Pharao“. Seit 2018 ist er sehr dem Schmidt-Theater verbunden und ist dort in Produktionen wie „Heiße Ecke“, „Der kleine Störtebeker“ sowie der Bauernhof-Komödie „Käthe holt die Kuh vom Eis“ zu sehen. Er gehört zur Premierenbesetzung des interaktiven Musicals „Jana & Janis“, welches in fünf Kategorien für den Deutschen Musical Theater Preis 2018 nominiert wurde.

Darüber hinaus ist er als Dozent für Schauspiel und als Synchronsprecher tätig. Dabei ist er seit 2017 Theaterlehrer für die Klassenstufen 7 – 10 in der Bugenhagenschule Blankenese. In der Musical-Schule Stage Up! Hamburg und im Studienkolleg Hamburg ist er als Schauspielcoach tätig und verantwortet dort die Jahrespräsentationen der jungen Laiendarsteller:innen. Sein pädagogisches Engagement rundet er durch die „Schnupperstunde ins Märchen“ im Schmidt Theater ab.

 

Logos vom Bundesministerium für Familie, Aufholpaket Förderprogramm, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, aufleben
AUF!leben – Zukunft ist jetzt. ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Programm ist Teil des Aktionsprogramms Aufholen nach Corona der Bundesregierung.